Unternehmenshintergrund

“Kunst entsteht aus der guten Arbeit der Menschen, die dies gern machen. Sie ist mit Sicherheit der Reichtum jedes Landes.”

Aus ‚Stone Mad‘, von Seamus Murphy, Steinmetz

30er Jahre: Das Unternehmen, aus dem Kilkenny Limestone erwuchs, begann damit, dass John Sisk & Son einen Steinbruch mit Irischem Blauem Kalkstein nahe Ballinasloe, Bez. Galway, erwarb, um die wachsende Nachfrage nach irischem Stein in Bauprojekten im neuen irischen Staat abzudecken.

50er/60er Jahre: Da die Ressourcen im Ballinasloe-Werk beim Bau der Galway-Kathedrale eingesetzt wurden, strebe die Firma danach, den Betrieb um zwei neue Steinbrüche in Ballybrew, Bez. Wicklow, und Old Leighlin, Bez. Carlow, zu erweitern.

70er Jahre: Die 70er Jahre bedeuteten eine Zeit, in der Wechsel in der Fertigung und Vermarktung des Irischen Blauen Kalkstein vorgenommen wurden, wobei man sich von rein schmückenden Einsätzen des Steins wegbewegte. Wir begannen, Innovationen bei praktischeren und funktionellen Anwendungen zu zeigen, wie Verkleidungen und Bodenbeläge. Ein gutes Arbeitsbeispiel aus diesem Zeitraum sind die Unternehmenszentralen Met Eireann Headquarters in Glasnevin, Dublin, mit ihren winkligen Fassaden aus blauer Kalksteinverkleidung.

80er Jahre: Während einer Wirtschaftskrise in Irland begann, Kilkenny Limestone, neue Exportkanäle für Produkte aus blauem Kalkstein insbesondere in Europa aufzubauen, wobei eine starke Reputation auf dem niederländischen und belgischen Markt entwickelt wurde. Die Geschäfte eines belgischen Tochterunternehmens emöglichen es uns, noch stärker in Europa Fuss zu fassen und unsere Reichweite auf etliche andere Länder auszuweiten.

90er Jahre/2000+: In den letzten beiden Jahrzehnten hat Kikenny Limestone ständig investiert, nicht nur auf dem irischen, sondern auch auf dem britischen Markt. Diese signifikanten Schritte erhielten kürzlich Anerkennung, da wir zu Lieferanten für das illustre Flaggschiffprojekt von Norman Foster auf der Themse- dem MoreLondon Development – erkoren wurden. Kilkenny Limestone ist auch stolzer Partner beim Bau zahlreicher moderner Gebäude mit sehr starkem Kultsymbolcharakter, einschliesslich dem Finanzministerium, Dublin, der Galerie Lewis Glucksman, Cork, und den Grafschafts- Zivilämtern in Offaly.

2013: Im Jahr 2013, wurden die drei Steinbrüche Old Leighlin, Bez. CarlowKellymount und Holdensrath Bez. Kilkenny, unter einem Namen, Kilkenny Limestone, als Teil des belgischen Konzerns Brachot-Hermant zusammengefasst.